Sorry Mister Anderson, das war jetzt aber mal nicht so gut verSTECKT

Schade, das war leider nix. Drei Stecker hab ich jetzt zusammengebaut und es sollten noch ein paar mehr werden aber leider “lommeln” sie bei mir rum.

An meiner fertig gekauften Mini-Solaranlage haben die Anderson-Stecker einen guten Eindruck auf mich gemacht (schön feste eingerastet) aber jetzt im DIY mit einer extra dafür mit bestellten guten Anderson-Crimpzange, stecken sie mir leider nicht fest genug. Die Crimpverbindung ist bombenfest, es liegt irgendwie an den Steckern selbst. Möglich, dass ich etwas falsch mache, aber dann ist das leider nicht die Sorte von einfach zu handhabenden Stecker, die ich mir erhofft hatte.

Die Bilder von der Anderson-Akku-zu-Motor-Verbindung am Bike.

Die “helle” Seite des Steckers wurde noch im Warmen fabriziert:

Danach ging’s runter in den Keller zur “Assemblierung” der “dunklen” Seite des Steckers am Motorkabel.

Zur Erinnerung, so sah das davor mit der “verpackten” Lüsterklemme aus:

….und so dann mit fertigem Anderson-Stecker. Auf alle Fälle mal ein optischer Fortschritt.

Allerdings nützt der schönste Stecker-Schein nichts, wenn man dann trotzdem wieder Tape drumherum wickeln muss damit der Stecker vernünftig stecken bleibt.

Deswegen Mr. Anderson, jetzt mal schön den Mund auf, runter mit der blauen Pille und wieder ab zurück ins Kraftwerk 😉 …die MC4 Photovoltaik Stecker machen das eindeutig besser und passen auch besser zu einem Solar-Bike.

Mr Smith

Update 12.2021

Nach weiterem Ausprobieren, Eingelese und Youtube-Videos schauen kristallisieren sich in der E-Bike Bastelecke immer mehr folgende Stecker-Standards heraus:

Kabel miteinander verbinden: XT60 oder XT90 …gelegentlich auch EC5
Akku anstöpseln (wenn man bei der Akkuwahl flexibel bleiben möchte und nicht fest verdrahtet): XLR, am Besten die wasserdichten Ausführungen