5G Mobilfunk in Esslingen bereits großflächig im Einsatz

Vom Esslinger Zollberg runter queer durchs Esslinger Stadgebiet bis wieder hoch zu uns nach Hohenkreuz gibt es laut der Telekom-Abdeckungskarte bereits 5G in Esslingen. Das 5G Leistungsniveau entspricht ebenfalls laut der Karte zurzeit noch 4G/LTE Niveau.

In dem 5G-Artikel vom 30. März 2020 hatte ich noch geschrieben, dass Esslingen eine der Städte sei, die den 5G-Ausbau auf ihren Gemarkungen vorerst nicht erlauben will, aber das scheint es in der aktuellen “5G-Einführungsphase” gar nicht zu brauchen.

Hier die Telekom-Karte: https://www.telekom.de/start/netzausbau
Um die 5G-Adeckung solo zu sehen die anderen Standards “muten”.

Darauf aufmerksam gemacht wurde ich diese Woche von einer ebenfalls besorgten “5G-Häsin”, die dem Ausbau wie ich skeptisch gegenübersteht weil es dazu noch (schon wieder) keine Technologiefolgestudien gibt und davon ganz unabhängig auf unsere allgemeine Funkbelastung noch einen draufsetzt.

Was bei mir am Anfang nicht zusammenpassen wollte ist, dass zum einen realtiv aktuell darüber geschrieben wird, Presseportal vom 8.6.2020: “Telekom treibt LTE-Ausbau im Landkreis Esslingen voran”, dass die Deutsche Telekom und die Gigabit Region Stuttgart “…ein leistungsstarkes 5G-Netz zügig aufzubauen…” möchte, es aber bereits da ist?! Wieder zusammenpassend machte es bei genauerer Betrachtung das Wort “leistungsstark“, und soll vermutlich heißen, dass 5G zwar schon da ist aber erst am Anfang seiner “Möglichkeiten” steht.

Bei uns in der Wäldenbronner Strasse gibt es bereits eine vereinzelte 5G-Zelle. Hab beim Vorbeiradeln kurz nachgeschaut, aber nichts gesehen. Wahrscheinlich steht die 5G-Antenne momentan noch da, wo gerade auch schon die 4G-Antennen stehen. Das mit den “5G Käschtles” nah am Auto/Bürger/Kunden/Smartphone und höheren Frequenzen (= mehr Bandbreite) kommt dann wohl nach der “Eingewöhnungsphase” in Ausbaustufe 2, 3 oder 4 …vermute ich mal so als Hase.

Möhrenmäßige Grüße aus dem Esslinger 5G-Versuchslsbor

P.S: Ich bin nicht gegen irgendwas sondern FÜR: Zuerst fragen und sicher stellen, dass von einer neuen Technologie keine Beeinträchtigung für die Gesundheit ausgeht, und dann erst machen und nicht wie es seit der Steinzeit stattfindet: Zuerst die Investition “ummünzen” und dann, wenn “zuviele Hasen” die “Sorgen-Pfote” heben, dann eventuell mal eine Studie zu beauftragen um die “Hasengemüter” zu beruhigen. Das paßt doch nicht mehr in unsere moderne aufgeklärte und digital vernetzte Zeit, die aktuell von einem riesigen “Gesundheits-Problem” heimgesucht wird, bzw. paßt nicht zu einem modernen und fürsorglich handelnden hippen Digital-Unternehmen, bei dem die Gesundheit seiner “Kunden” an erster Stelle steht.

P.S. 2: Aktuelle Telekom-Werbung: “Damit nichts mehr zwischen uns steht“. Macht 5G dann auch meine Stallgitter weg?

…und natürlich wieder vielen Dank an Emiliano Vittoriosi auf Unsplash für das tolle Hasen-Foto!