MTB Lenkerbreite – 10 cm schmaler und alles viel besser

Mit dem neuen E-MTB kam auch auch die neue moderne E-Bike-Technik. Vorne nur noch 1 Kettenblatt und dafür hinten 12 Ritzel …und dieser mächtig breite Lenker. Irgendwie mußte ich beim ersten Anblick spontan an die Geschichte vom Ulmer Spatz denken. Es hat etwas von Bulldozer oder LKW fahren und vom Gefühl her stellte sich etwas wie “Aus der Bahn, hier komme ich!” ein …aber bei mir leider auch Taubheitsgefühle in der Hand und Schmerzen in den zu stark angewinkelten Handgelenken vor allem nach längeren Ausfahrten. Nicht schlimm aber doch schon spürbar.

Letzte Woche war es dann soweit und als erstes Maß genommen. 560 mm breit ist der Lenker an meinem alten 100% Bio-MTB, den ich einen Ticken für zu schmal empfunden habe aber mit dem ich null Probleme hatte. 760 mm breit ist der Lenker am neuen E-MTB …also die goldene Mitte genommen und links und rechts 5 cm ab und den Lenker so auf 660 mm gekürzt.

Was soll ich sagen, top, und ich hätte das gleich machen sollen. Mit den Händen jetzt auch bei längeren Ausfahrten so wie beim alten Bike alles prima ….und oh Wunder, die Trails machen auch wieder Spaß weil die Lenkbewegungen das Vorderrad wieder in gewohnt zackiger Weise hin und her bugsieren und dadurch die gelesene Spur zwischen Wurzeln und Steinen ohne das größere Rumgerudere wieder rechtzeitiger getroffen werden kann. Durch die Lenkerkürzung gab es für mich aber auch noch weitere Vorteile:

  • Das Bike bleibt jetzt öfters stehen wenn ich es über den Lenker an die Hauswand anlehne
  • 180 Grad Turns auf Feldwegen sind wieder möglich ohne den angrenzenden Acker mit zu pflügen
  • Die Fußgängerzone kann wieder eleganter durchschlängelt werden
  • Ich meine, dass seit der Kürzung die Blicke der Hundebesitzer*innen freundlicher geworden sind…
  • …und Roß und Reiter kommen jetzt viel besser durch die Kellertür 🙂

Davor hatte ich nachgelesen warum denn die MTB-Lenker jetzt so breit sind …hängen geblieben (…) war, dass man dadurch eine bessere Kontrolle auf (längers gezogenen Flow-?) Trails hat, …ja, habe ich auch so empfunden, aber aus eigener Breitlenker-Erfahrung kann ich jetzt auch sagen, die Breite muss auf Dauer zu den bevorzugten Terrains und vor allem zur eigenen Körperstatur passen. In diesem Zusammenhang auch gelesen, dass man keine pauschalen Aussagen machen kann wie breit ein Lenker sein sollte, schließlich sind wir alle ein wenig anders gebaut und haben andere Vorlieben.

Im Prinzip ist es aber nicht so schwer die passende Lenkerbreite für sich heraus zu finden: Rad zwischen die Beine stellen und schauen wo sich die Hände auf dem Lenker ablegen wollen, eventuell auch mit geschlossenen Augen …und dann noch ein bisschen Hin und Her und darauf hören was einem das gute Gefühl sagt …und dann zur Eisensäge greifen …oder auch nicht und Gewissheit haben, dass alles so ok ist wie es ist. Falls klar ist, dass etwas ab soll und man sich nicht sicher ist wie viel, es geht ja auch auf zweimal, also lieber beim ersten Mal zu wenig absägen auch wenn das dann doppelten Aufwand bedeutet …und es muss auch nicht ganz gerade gesägt werden 😉